Heilverfahren

Akupunktur

Akupunktur und Laserakupunktur dienen zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte, zum Lösen von Blockaden und zur Linderung von Schmerzen. Gestörte Organfunktionen können durch die TCVM (traditionelle chinesische Veterinärmedizin) therapiert werden. Alternativ zur traditionellen Akupunktur kann man auch die schmerzfreie Laserakupunktur oder Moxibustion anwenden.

golosso
Homöopathie

Homöopathie ist eine sanfte Heilmethode, die vorhandene Heilkräfte des Körpers anregt. Sie funktioniert nach dem Prinzip „Ähnliches mit Ähnlichem heilen“.

Magnetfeldtherapie

Magnetfeldtherapie wird angewendet bei Durchblutungsstörungen, Arthrosen, Sehnenentzündungen, Hüftgelenksdysplasie, zur Verbesserung der Knochenheilung bei Frakturen und vielem mehr. Sie ist eine schmerzfreie und angenehme Therapie für Ihr Tier.

Phytotherapie (Kräuterheilmethode)

Die Phytotherapie ist eine der ältesten Heilmethoden. Die Behandlung erfolgt mit Pflanzen, Pflanzenteilen, Extrakte, Tinkturen und Tee- und Kräutermischungen.

Bach-Blüten-Therapie

Die Bach-Blüten-Therapie ist eine sanfte und wirkungsvolle Methode zum Ausgleich negativer Denk- und Gefühlsmuster. Sie führt zur Lösung von Blockaden, die den Heilungsprozess behindern.

Therapie mit Blutegel
Blutegeltherapie

Blutegel werden seit vielen Jahrhunderten gezielt und sinnvoll eingesetzt. Durch das vielfältige Wirkspektrum des Blutegels ist er zu einem sehr nützlichen Helfer geworden. Einsatzgebiete sind schlecht heilende Wunden, Arthrose, Nervenentzündungen, Blutohr, Hufrehe und vieles mehr.

Manuelle Therapien: Massage, Muskelverspannungen und Schmerzen

Eine Massage kann zur Schmerzlinderung beitragen. Durch Massagen wird die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt. Die Muskeln und Sehnen werden besser versorgt und es wird ein schneller Abtransport von Schlacken erreicht. Weitere Möglichkeiten sind die Akupunkturmassage und Akupressur. In der traditionellen chinesischen Medizin werden eine Reihe von Meridianen, in denen Lebensenergie zirkuliert, durch Akupunktur mit Nadel oder durch Akupressur mit den Fingern stimuliert. Ist die Energie in diesen Meridianen blockiert, kann sie nicht fließen. So entstehen laut chinesischer Lehre Krankheiten.

Eigenbluttherapie

Häufiges Einsatzgebiet der Eigenbluttherapie sind chronische Erkrankungen, allergische Erkrankungen und langwierige Infektionen. Außerdem trägt die Eigenbluttherapie zur Stimulierung des Immunsystems bei. Dem Tier wird dabei eine kleine Menge Blut entnommen, die entweder sofort wieder zurückinjiziert oder erst mit einem homöopathischen Präparat vermischt wird.

Horvi-Enzym-Therapie

Die Horvi-Enzym-Therapie ist eine alternativmedizinische Therapie mit Horvi-Enzymen, die aus Schlangen- und Spinnengiften hergestellt werden. Diese Methode wurde 1930 durch den Apotheker und Chemiker Waldemar Diesing entwickelt. Die Konzentrationen der einzelnen Toxine und Gifte sind sehr gering und sind vergleichbar mit den untersten homöopathischen Potenzen. In der Krebstherapie wird die Horvi-Enzym-Therapie häufig und vielversprechend angewendet.

Spenglersan-Bluttest

Zum Spenglersan-Kolloid-Bluttest wird nur eine kleine Menge venöses Blut benötigt. Durch die Vermischung der einzelnen Testfläschchen mit Blut kann man Störungen im Organismus erkennen und zielgerichtet behandeln. Ziel ist es dabei, bestehende oder überwundene Krankheiten zu erkennen. Diese Methode ist nur eine Richtlinie für den Tierheilpraktiker.

Labor
  • Kot-Untersuchung
  • Harn-Untersuchung
  • Blut-Untersuchung/Diabetestest
  • Parasiten